reflections

Alles von Anfang an... (Teil 2)

Das einzigste was mich eigentlich noch so aufmuntern konnte war ein schöner Urlaub nach Polen... Dort konnte ich einfach mal alle Sorgen in Deutschland lassen und mich einfach erholen. In Polen bei meiner Familie habe ich mich einfach nur wohl gefühlt.. ich wusste einfach dass ich keine Angst mehr davor haben muss dass meine Mutter mich schlägt oder sonst irgendetwas passiert... Nach 2-3 Wochen Urlaub ging aber alles wieder los... am liebsten wäre ich nach Polen gezogen und hätte einfach neu angefangen, doch leider ging das nicht und ich musste das übel wieder über mich begehen lassen... Ich hatte Angst... angst in die Schule zu gehen zu diesen grausamen Menschen... Aber einerseits dachte ich mir, lieber gehe ich zur Schule denn dann muss ich mich Zuhause nicht verprügeln lassen. Sie musste immer 3 Schichten arbeiten das war das gute denn wenn die weg war kam ich von der Schule nach hause und konnte einfach mal entspannen... Mein kleiner Bruder ging noch in den Kindergarten und immer wenn meine Mutter arbeiten war musste ich mich um ihn kümmern. Als meine Mutter mal nach der Arbeit heim kam sagte sie mir dass ich die Schule wechseln werde... Ich war überglücklich... doch ich hatte trotzdem Angst vor der neuen Schule, aber egal einfach versuchen und sich zusammenreißen dann pack ichs auch... Als ich dann angemeldet wurde kam ich in die 7 oder 8. Klasse mit ungefähr 16-18 Schülern. Auf den ersten Blick waren alle super nett und sie nahmen mich dann auch irgendwie zu sich auf. Nur was mir noch im Weg stand war eine Person die auch von der alten auf die neue Schule wechselte... nennen wir sie Lu. Ich konnte Lu nie besonders ausstehen und sie mich eigentlich auch nicht... denn sie war die jenige die den ganzen "Spaß" in der alten Schule anfing... Ich hatte einfach nur Angst dass Lu es mir wieder verderben möchte und deshalb suchte ich mir gleich neue Freunde in der Klasse und redete mit ihnen über meine Ängste und Probleme mit Lu... Meine Freundinnen verstanden das natürlich und waren sehr geschockt von Lu dass sie so ein Mensch sein kann... Sie wendeten sich alle von Lu ab und wollten nichts mehr von ihr wissen, Lu wusste gar nicht um was es ging und warum alle so zu ihr sind... Schließlich erzählten ihr paar Mitschüler was sie von ihr hörten und ob sie sowas lustig fände, Lu wurde sehr sauer und erzählte ihnen irgendwelche Sachen über mich und das solange bis sie es ihr glaubten... das war nur ein ganzes hin und her... Nun war es wieder der Punkt an dem ich in meiner Klasse nicht so richtig Anschluss fand... doch ich befreundete mich langsam mit anderen Schülern und sogar mit einer wurde eine super Freundschaft... Nennen wir sie einfach Li... Li war die perfekte Freundin... ich hatte endlich das Gefühl richtig gemocht zu werden mit allen meinen Fehlern und Problemen... Sie war immer da egal wann und wo... Sie war einfach eine gute Freundin ... Ich erzählte ihr meine ganze Geschichte gleich von Anfang an und zeigte ihr auch meine verletzten Arme... Ich hatte Angst sie zu verlieren... Dass sie vielleicht denkt ich wäre eine Psychopathin... Doch sie sah mich an und nahm mich einfach in den Arm und sagte dass sie mich niemals alleine lassen würde... Ich war der glücklichste Mensch auf Erden ... Es wurde zu einer super Freundschaft und wir gingen durch Dick und Dünn... Als ich ihr auch erzählte dass meine Mutter mich so gut wie jeden Tag schlug war sie total schockiert und sagte mir dass ihre Mutter genauso war und deswegen nur ihr Vater das Sorgerecht für sie und ihre 3 Geschwister (sie hat eine große Schwester und 2 Brüder) hatte. Mittlerweile hatte ich dann einen kleinen Wahn in dem ich immer von Zuhause abgehauen bin und zu Li gegangen war... Ihr Vater wusste auch von allem Bescheid und fand es okey dass ich mich bei ihnen "versteckt" hatte... Doch meine Mutter wusste immer und immer wieder wo ich war und kam Nachts mit dem Auto um mich zu holen... Natürlich hatte ich Angst vor ihr doch in diesem Moment denkt man einfach gar nicht dran... Du denkst da im Prinzip nur an dich... Ich hoffte einfach nur auf ein besseres Leben...

28.5.15 10:22, kommentieren

Werbung


Alles von Anfang an... (Teil 1)

Es war der 23.01.1999 um 13:19 Uhr... ich kam auf die Welt, ich erblickte mit meinen kleinen Augen die ganz große Welt. Meine Eltern haben sich sehr darüber gefreut endlich ihr kleines Mädchen in ihren Armen zu halten... Ich weiß nur nicht all zu viel von meiner Kindheit deshalb erzähle ich weiter was ich noch alles in Erinnerung habe. Wir haben in einem großen Haus gewohnt mit einer weiteren Familie. Dort ging ich dann auch in den Kindergarten, ich fand eine gute Freundin namens Annii mit ihr bin ich immer vom Kindergarten über einen Zaun abgehauen weil wir wahrscheinlich einfach keine Lust auf den Kindergarten hatten :D War eigentlich ganz lustig. Auch in dem Haus wo wir wohnten hatte ich eine beste Freundin namens Janine sie war eine tolle Freundin und wir hatten auch eine super tolle Zeit zusammen. Irgendwann sind wir dann ein Dorf weiter gezogen in unser eigenes Haus das mein Opa kaufte. Dort musste ich natürlich auch in den Kindergarten, nur da fand ich leider keinen Anschluss mehr.. ich wurde ausgelacht von den anderen Kindern weil ich als kleines Kind ein bisschen pummelig war.. das verletzte mich schon ein bisschen doch ich freute mich sehr auf die Schule und dachte das wird ein toller Anfang und ich war der festen Überzeugung dort tolle Freunde zu finden. 2005 das war das Jahr an dem ich endlich einen kleinen Bruder bekam... ich war überglücklich endlich eine große Schwester zu sein und auch da wurde ich endlich eingeschult das war der beste und schönste Tag in meinem Leben...dachte ich zumindest... In der ersten und zweiten Klasse war eigentlich noch alles halbwegs ok... ich wurde trotzdem noch ausgelacht weil ich ein kleines Pummelchen war...doch das war mir in den ersten zwei Klassen relativ egal, doch dann ging es natürlich weiter zur dritten und vierten Klasse da fing alles an... Wie ich ja schon erzählte habe ich polnische Wurzeln das heißt meine Mutter ist eine gebürtige Polin und mein Vater ein gebürtiger Deutsche... und genau das war das Problem... sie fingen an mich zu beschimpfen als fettes Walross, hässlich und scheiß Polin... sie sagten die Polen sollten alle aus Deutschland verschwinden und dass wir eine Schande seien... ich war als kleines Mädchen sehr verletzlich und mich hat es sehr getroffen, doch ich ignorierte es trotzdem und hoffte dass sie es bald lassen würden. Diese Hoffnung war leider misslungen... Sie beschimpften mich immer und immer weiter.. sie zogen an meinen Haaren, schubsten mich nur rum und lachten mich immer aus. In der siebten Klasse kamen dann noch andere Schüler zu uns in die Klasse und auch da hatte ich noch Hoffnung dass ich neue Freunde finden könnte... Doch schon von Anfang an hatten sie von allem Wind bekommen durch die anderen Schüler und machten natürlich das ganze Spiel mit... es fing dann auch mittlerweile im Netz an... Sie machten eine öffentliche Gruppe die den Namen: "Alle gegen Vanessa" trug... sie schrieben schlimme Beleidigungen rein und machten mich auch in Privaten Chats fertig.. Ich wusste nicht mehr weiter.. ich war am Ende meiner Kräfte... Denn nicht nur das war das einzigste Problem das mir so zu schaffen machte.. es waren auch noch Private Probleme: Meine Eltern schrien sich tagtäglich an sie haben sich nur gestritten...Meine Mutter gab meinem Vater immer an allem die Schuld... ich hielt dass alles einfach nicht mehr aus... mein Vater trennte sich dann schließlich von meiner Mutter. Von dort an verstand ich die ganze Welt nicht mehr, mein Vater ging zur Tür heraus verabschiedete sich und ging... er ging einfach weg... es fühlte sich an als würde mir jemand mein Herz herausreißen, denn ich war eher ein Papa-Kind, ich und mein Papa waren ein Team... und dann war er weg... ich habe ständig geweint weil ich ihn einfach zu sehr vermisste... ich musste irgendwie damit klar kommen und mich dann auch noch um den Schulstress kümmern... Ich hab meinen Eltern kein Wort darüber erzählt was in der Schule los ist, denn ich dachte ich muss selber damit klar kommen... als dieses Mobbing im Netz immer schlimmer wurde wusste ich nicht mehr weiter... ich nahm einen spitzen Gegenstand und verletze mich schließlich selbst... ich hatte das Gefühl nichts mehr wert zu sein... Denn auch seit mein Vater weg war wurde meine Mutter zu einer Bestie... sie wurde immer aggressiver und aggressiver ... sie schlug mich und schrie mich immer an... sie sagte ich sei dran schuld dass Papa gegangen ist...Ich wurde dann auch noch immer schlechter in der Schule, meine Mutter wollte mit mir lernen doch das hab ich mich einmal gewagt und dann nie wieder... immer wenn ich eine Antwort nicht wusste schlug sie mir auf den Hinterkopf und dann schlug sie mir meinen Kopf auf den Tisch so dass ich Nasenbluten bekam... sie wurde richtig aggressiv... ich hatte richtige Angst...Diesen ganzen Druck hielt ich nicht mehr aus und dann hatte ich nur noch Suizid Gedanken. Ich dachte wenn ich mich jetzt von allen verabschiede wird vielleicht alles besser... und dass schrieb ich dann auch ins Netz... mein Vater hat das dann auch gelesen... er war total schockiert und rief meiner Mutter an dass sie schnellstens nach mir schauen sollte... sie war schneller unterwegs als man sich denken kann... als sie mich sah nahm sie mir das Messer aus meiner Hand weg und ich brach einfach nur in Tränen aus. Als ich ihr dann endlich alles erzählte was in der Schule ist ging sie sofort zum Rektor meiner Schule und legte ihm alles vor... es waren unzählige Seiten... davon las er nur eine einzige und sagte : „Da kann ich nichts machen denn das ist nicht in der Schule passiert.“ Wir wussten nicht mehr was wir dazu noch sagen sollten ich war total sauer und enttäuscht...

28.5.15 00:37, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung